Samsung 850 EVO Series im Test


Samsung SSD EVO 850

Schauen wir und den hochperfomanten Samsung SSD 850 EVO etwas genauer an.

Wie schlägt sie sich mit größeren internen SSD Festplatten?

Unter den Schlagwörtern wie Robustheit, Performance, Verschlüsselung und der verbesserten 3D V-NAND Technologie wirbt Samsung für die 850 EVO.

Was genau steckt in diesem kleinen Gehäuse?

Diese Fragen und noch weitere beantworten wir Dir in unserem Bericht über die Samsung Portable SSD EVO 850.

SSD Samsung 850 EVO Test & Ratgeber

Die 850 EVO SSD stehet allgemein bereits in dem guten Ruf, besonders schnell, sparsam und stabil zu arbeiten. Nach der starken 840er-Serie aus dem Hause Samsung folgt nun die 850 EVO und bringt interessante Features mit sich. Direkt von der PRO-Variante stammt der neue 3D-TLC-NAND-Flash. Außerdem verbaut der Hersteller einen völlig neuen Controller. Unter Strich bedeutet dies vor allem mehr Geschwindigkeit bei verbesserter Energieeffizienz und eine höhere Lebenserwartung des sehr kompakten Speichermediums. Darüber hinaus lockt Samsung mit einer 5 Jahre andauernden Garantie. Genug Gründe, um die Speicherplattenfamilie in diesem kleinen Ratgeber einmal genauer zu betrachten.

 

Aktuelle Modelle mit bis zu 4 TB an Kapazität

Samsung SSD EVO 850

Samsung SSD EVO 850

Seit Veröffentlichung der ersten Modelle der 850er-Reihe erweitert Samsung regelmäßig das Line-Up mit Neuauflagen und ausgebauter Speicherkapazität. Inzwischen existieren zahlreiche Varianten für den kleinen sowie großen Geldbeutel. Darunter finden ich Größen mit jeweils 120, 250, 500, 1000 und 2000 Gigabyte. Seit Sommer 2016 gesellt sich der neuste Wurf mit erstaunlichen 4 TB Datenspeicher hinzu. Weniger überraschend ist die Preisgestaltung: Verführen die kleinen Vertreter noch ein sehr niedrigen Preis, gibt es bei den größten Modellen keinen Mengenrabatt und belasten daher beträchtlich die Geldbörse. Mit ca. 150 € deckt die Samsung 850 EVO 500 GB derzeit eine attraktive Preislage ab. Von der kleinen 120-GB-Verwandtschaft ist für verhältnismäßig teure 80€ derzeit abzuraten. Unabhängig vom Formfaktor fallen deren Maße im Vergleich zur mechanischen Festplatte sehr gering aus. So eignet sich die Samsung SSD 850 EVO für PC, MACs oder Laptops gleichermaßen. Zum Einbau in Desktop-Gehäusen empfiehlt sich in aller Regel 2.5 Zoll mit SATA III (6 Gbit/s). Aber auch Formfaktoren mit mSATA und das neuere M.2 gehören nun fest zur Serie, die jedoch für sehr flache Gehäuse von Mobilgeräten gedacht sind.

 

MGX, MHX und TLC-VNAND sorgen für eine grandiose Performance

Mit MGX bringt Samsung vor allem die kleinen Exemplare auf Trab. Der neue Controller verbessert den Lese- und Schreibprozess und sorgt für einen geringeren Energieverbrauch. Ab 2000 GB räumt dieser zugunsten des großen Bruders MHX das Feld, damit die schiere Masse an Speicherzellen auch korrekt unterstützt werden. Der DRAM-Buffer erstreckt sich innerhalb der Familie von 256 MB LPDDR2 bis hinzu beachtlichen 4 GB LPDDR3beim amtierenden Champion. Der massive Zuwachs an Kapazität wird nicht zuletzt durch den TLC-VNAND-Speicher möglich gemacht. Speicherzellen können bis zu 3-Bit an Information festhalten. Zusätzlich sorgen die übereinander geschichteten NAND-Ebenen, dass dabei das Gehäuse nicht aus allen Nähten platzt. Das derzeitige Maximum erzielt Samsung bei seinem 4-TB-Modell und vereint ganze 48 Schichten pro Stack. Dabei werden viele TLC-Einheiten (Triple Level Cache) beim Schreibprozess wie einfache SLC-Zellen (Single Cell Cache) behandelt. Dadurch stehen im Regelfall hohe Geschwindigkeiten zur Verfügung, die ansonsten bei TLC nicht zu erwarten wären. Der TurboWrite-Cache fängt diese Daten auf und überträgt diese im Anschluss zwar langsamer, aber vom Nutzer völlig unbemerkt in richtige TLC-Zellen. Läuft dieser Vorhaltebehälter über, brechen lediglich die Platten mit 120 GB (150 MB/s seq.) und 250 GB (300 MB/s seq.) stark ein. Der größte, subjektiv feststellbare Nutzen liegt unzweifelhaft aber an den stark verkürzten Ladezeiten von Betriebssystem und Programmen.

Technische Daten

Controller: MGX / MHX
Lesen seq. 540 MB/s
Schreiben seq.: 520 MB/s
4 KB Random Read (QD32) : 98000 IOPS (mehr als 250 GB), 97000 IOPS (250 GB), 94000 IOPS (120 GB)
4 KB Random Write (QD32) : 90000 IOPS (mehr als 250 GB), 88000 IOPS (120/250 GB)
Speicher: 3D-VNAND (32 bis 48 Layer)
DRAM Cache: 256 MB bis 1 GB LPDDR3 oder 2 GB bis 4 GB LPDDR3

Vorteile

  • hohe Schreibe- und Lesegeschwindigkeit
  • gegenüber HDDs großer Performanceanstieg
  • lautloser, kühler Betrieb
  • Langlebigkeit und Kapazität durch 3D-VNAND
  • Hardware-Verschlüsselung

Nachteile

  • Preis pro Gigabyte teuer gegenüber HDD
  • weniger geeignet für regelmäßigen Austausch großer Datenvolumen
  • 120/250 GB-Modelle mit Geschwindigkeitseinbruch bei vollem Cache

 

Ausstattung und Ausdauer

Samsung erhöht erneut den durchschnittlich zu erwartenden Lebenszyklus des Speichers. Offenbar ist das Vertrauen in die gesteigerte Ausdauer so groß, dass der Hersteller die Garantiezeit nun auf ganze 5 Jahre verlängert. Bis zur 850 EVO 250 GB halten die Speicherzellen ganze 75 TB TW. Diese Werte vergrößern sich mit ansteigender Speichermenge auf 150 TB TBW (500 GB) und 300 TB TBW (2/4 TB). Mit gewöhnlichem Gebrauch ohne große Datenübertragungen wie etwa bei Videoschnitt und Videobearbeitung rückt der natürliche Tod der Hardware somit in weiter Ferne. Interne Funktionen wie IEEE 1667 und TCG Opal halten die Daten per AES-256-Bit-Hardwareschlüssel sicher bei stabilen Geschwindigkeitswerten. Software-Support gibt es mit Hilfe des praktischen Migration-Tools. Das Klonen kompletter Betriebssysteme gelingt damit recht unkompliziert. Wie üblich untersteht die Samsung 850 EVO einer internen Temperaturkontrolle. Überhitzung unter Volllast gilt damit als nahezu ausgeschlossen.

Fazit

Die Unterschiede der einzelnen Modelle belaufen sich im Test in erster Linie auf die Speicherkapazität. Durch die Bank weg erzielen diese ähnliche Werte bei der Performance unter Alltagsbedingungen. Besitzer einer mechanischen Festplatte dürften von dem Leistungszuwachs daher absolut überzeugt sein. Während die hochpreisigen TB-Varianten sogar bei überfülltem TurboWrite-Cache noch anständig mitziehen, sind Leistungsverluste bei den beiden kleinsten Geschwistern zu erkennen. Dies wird aber allerhöchstens beim Auslesen von synthetischen Benchmarks oder massiven Datenverlagerungen eine Rolle spielen. Profis, die in kurzen Zeiträumen mit großen Datenmengen arbeiten, greifen eher zur 850 PRO-Serie, denn diese übertrifft die bereits guten Lebenserwartungen nochmals. In Sachen Langlebigkeit, Ausdauer und Geschwindigkeit können die Samsung SDDs punkten und sind eine Überlegung wert.

Samsung MZ-75E250B/EU 850 EVO interne SSD 250GB (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA III) schwarz
SSD 120GB - 4TB
AB 94,88 EUR
Marke Samsung
Modell/Serie SSD 850 EVO
Artikelgewicht 68 g
Produktabmessungen 7 x 10 x 0,7 cm
Farbe Schwarz
Formfaktor 2.5
Größe Festplatte 120GB – 4TB
Unterstützte Software Ja
Bei Amazon kaufen

 

 

Die Preise und Bestsellerliste aktualisieren sich alle 12 Stunden.